Coupe du Directeur Technique

Coupe du directeur techniqueAm Sonntag, den 07. März 2010 begab sich der Karate Verein aus Kelmis auf den Weg nach Herstal, wo die Saison mit der „Coupe du directeur technique“ in die nächste Runde ging. Nach einer langen Turnier-Pause im Februar, welche als Wettkampfvorbereitung voll und ganz ausgenutzt werden konnte, starteten Isabelle Pauly (15) und Tamara Franck (24) als Wettkämpfer, sowie Trainer Roger Emonts und Michaël Vanderheyden als Schiedsrichter an diesem Tag.

Eine etwas ungewöhnliche und einmalige Organisation erwartete die Teilnehmer. Wo sonst die Wahl der Disziplin (Schattenkampf) Kata und / oder Kumite (Freikampf) frei ist, verpflichtet man sich hier auf eine Kombination beider. Dies führt zwar dazu, dass nicht so viele Mitglieder des Verbandes bei diesem Event vertreten sind, wirkt sich aber auf das Niveau aus. Nur gute Leute sind am Start.

Unsere beiden Karatekas hatten jeweils 3 Gegnerinnen in ihrer Kategorien. Dies bedeutete für sie, dass sie jeweils eine Vorrunde  Kata wie auch Kumite und das Gleiche nochmals in der Finalrunde zu bestreiten hatten. Die erste Begegnung in Kata und Kumite wurde auf je 6 Punkte maximal zu erreichend bewertet. Anschließend wurden die Punkte eines jeden Teilnehmers einer Kategorie addiert um die Finalrunde zu bestimmen. Wer die meisten Punkte nach Addition aus Kata & Kumite der ersten Runde erreichte, somit vorerst Platz 1 behauptete, fiel im Finale auf den Letztplatzierten (hier Platz 4), der Zweitplatzierte auf den Drittplatzierten. Dies fand dann in der Finalrunde Wiederholung, wenn bekannt war wer bis dahin welchen Platz belegt und gegen welchen Gegner wieder antreten musste. Die abschließende Gesamtaddition ermittelte den endgültigen Sieger und die Platzierungen.

Für Isabelle und Tamara lief die Vorrunde hervorragend. Beide konnten die Schiedsrichter von sich überzeugen und sicherten sich in Kata einen Schnitt von 5 Punkten. Beide Kelmiser Mädchen gewannen Ihren ersten Kampf mit den maximalen 6 Punkten, womit sie sich für das Finale Platz 1 sicherten und dort gegen die Viertplatzierte kämpfen sollten. In Kata konnte niemand weder Isabelle noch Tamara das Wasser reichen, womit sie in Ihrer Kategorie in Führung lagen. Ebenfalls gewannen beide mit einem glatten 3:0 ihren jeweiligen 2. Kampf im Kumite, allerdings reichte dies leider nicht zum Gesamtsieg. Beiden fehlte zum Schluss in der Gesamtaddition beider Runden jeweils ein mickriges Pünktchen um auf das höchste Treppchen steigen zu dürfen. Die bis dato Zweitplatzierten beider Gruppen konnten im Kumite gerade so, den noch fehlenden Punkt aufholen und an unsere Mädchen vorbeirutschen.

So kann‘s gehen, alles gewinnen und doch nur auf Platz 2 landen, schade.

Trainer Roger Emonts wie auch die Trainer und Coachs der LFKB (Ligue francophone de Karaté belge) waren dennoch höchst zufrieden und stolz auf Ihre Kelmiser Schützlinge, die wieder einmal mehr gezeigt haben, welches Potenzial in Ihnen steckt.  Deswegen steht für Tamara die Nominierung & Teilnahme an den diesjährigen Senioren Europameisterschaften in Portugal im April bereits fest. Isabelle muss sich noch etwas in Geduld üben, ist aber in der engen Auswahl für die Junioren Weltmeisterschaften in Brasilien im Juli, wozu wir Ihr hier die Daumen drücken und hoffen dass Sie diese weite Reise antreten darf! Beiden Kelmiser Mädchen bereits viel Erfolg dazu !!